Die SpineBoard-Orthese besteht aus einer gepolsterten Kunststoffschiene, verstärkt durch zwei Aluminiumstreben, die in eine textile Lendenstützbandage eingesetzt wird. Zusätzliche Schultergurte ziehen den Körper des Patienten nach hinten gegen die Schiene.

Beim Tragen der SpineBoard-Orthese wird die Rückenmuskulatur aktiviert. Der Oberkörper richtet sich auf, wodurch dem für Osteoporose typischen Rundrücken entgegengewirkt wird. Die SpineBoard-Orthese sollte vor der ersten Anwendung von einer Fachperson z.Bsp. einem Orthopädietechniker angepasst werden. Die Spineboard-Orthese bietet einen hohen Tragekomfort. Sie ermöglicht dem Patienten weiterhin normal zu atmen und die Schultern und Arme frei zu bewegen. Die SpineBoard-Orthese stimuliert körpereigene Muskelressourcen. Wenn die Orthese optimal angepasst ist, kann sie Schmerzen lindern und Ihre Mobilität im Alltag effektiv steigern.

Komfort und Funktion

  • Die Kunststoffschiene ist anatomisch geformt und entspricht der Lendenlordose und thorakalen Kyphose der Wirbelsäule.
    • Eine vertikale offene Rinne in der Mitte verhindert Druck auf die Knochenvorsprünge der Dornfortsätze.
    • 2 dünne, geformte Aluminiumstäbe an jeder Seite der Öffnung bieten Halt für die Kunststoffschiene. Für zusätzlichen Komfort sind in der Schiene zusätzliche Schaumstoffpolster angebracht.
    • Die Schiene ist in einer Textilhülle untergebracht und verleiht der SpineBoard-Orthese ein diskretes Aussehen.
  • Die Spineboard-Orthese enthält zusätzliche Funktionen, um älteren Menschen den Umgang und die Handhabung zu vereinfachen.
    • Die Taillenbandage hat breite Fingertaschen, um das Anziehen zu erleichtern.
    • Die Seitenzüge sind mit Fingerschlaufen versehen, damit diese bequemer erreicht und eingestellt werden können.
  • Jeder Schultergurt ist mit einer Metallschnalle mit Rollsystem versehen, um die Anwendung für alle Patienten zu erleichtern. Darüber hinaus wurde das abnehmbare Y-Tab-Verschlusssystem so konstruiert, dass die Riemen nicht versehentlich durch die Ringe gleiten können.
  • Die Seitenzuglaschen sind an der Rückseite des Trägers V-förmig angeordnet, um die Wirbelsäulenschiene so nahe wie möglich am Körper zu halten.
  • Kleinere Lagerhaltung.
  • Kombinieren Sie Teile nach den Bedürfnissen des Patienten:
    • 3 Längen für Spinalschienen (Höhe: 46-51-56 cm)
    • 4 Rückenstützen (Taillenumfang: von 60 bis 125 cm)

Indikationen

  • Osteoporotische Wirbelkörperfraktur der Brust- und/ oder Lendenwirbelsäule
  • Juveniler Morbus Scheuermann
  • Rundrücken mit chronischem Rückenschmerz
  • Osteoporose

Produktzusammensetzung

Polyester, Nylon, Spandex und PU Schaumstoff